Norbert Blüm:  Augen auf und Tasche zu!

Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs.

Wer sich zuverlässig schützen will, muss wissen, wie die Diebe vorgehen. Auch Norbert Blüm unterstützt unsere Kampagne gegen Taschendiebe.

Viele Taschendiebe sind professionelle Mehrfachtäter, die damit ihren Lebensunterhalt bestreiten. Oftmals gehen sie arbeitsteilig vor und entkommen unerkannt, noch bevor ihre Opfer den Diebstahl bemerkt haben.

Mit einer Aktionswoche haben wir im August für mehr Aufmerksamkeit und besseren Schutz gegen Diebe geworben - mit dabei war auch Norbert Blüm. Der Bonner Bürger und ehemalige Bundesminister besitzt einen großen Schatz an Lebenserfahrungen und weiß, wie sich Opfer einer Straftat fühlen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, rät er wachsam zu sein.

 

 

Taschendiebstahl geht alle an

Taschendiebe finden ihre Opfer überall da, wo viele Menschen zusammenkommen und Gedränge herrscht, vorzugsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhöfen, in Fußgängerzonen, bei Messen oder Volksfesten.

Deshalb unterstützen – neben der Bundespolizei - auch die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Bonn und der Deutschen Bahn sowie die City-Marketing-Vereine Bonn und Bad Godesberg die Kampagne "Augen auf und Tasche zu!".

Mit zahlreichen Ansprechpartnern sowie Plakaten, Flyern, Filmen und Ansagen machen wir die Menschen gemeinsam auf Taschendiebe aufmerksam und beugen allzu sorglosem Umgang mit Wertgegenständen vor.

 

Tatgelegenheiten vermeiden

Schon mit einfachen Verhaltensmaßnahmen machen Sie den Dieben das Handwerk schwer:

  • Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie ablenken wollen, um Sie zu bestehlen. Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden - mit welchem Anliegen auch immer.

  • Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei sich, sondern verteilen Sie sie in verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel.

  • Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen unter den Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen.

  • Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel nicht in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb oder Einkaufswagen und legen Sie Ihr Portemonnaie an der Kasse nicht aus der Hand.

  • Lassen Sie Gepäck und Wertsachen nie aus den Augen. Nehmen Sie Geldbörsen, Mobiltelefone, Schlüssel usw. immer aus Kleidungsstücken, die Sie an Garderoben oder über Stuhllehnen hängen. In Restaurants oder Cafés Taschen nicht an die Stuhllehne hängen, sondern auf Ihren Schoss stellen oder auf den Boden, fixiert zwischen Ihren Füßen. Legen Sie ihr Mobiltelefon nicht offen auf den Tisch, sondern behalten Sie es in einer verschlossenen Tasche.

  • Führen Sie nur soviel an Bargeld mit, wie Sie brauchen.

 

Zum Nachschlagen

Die Tricks der Diebe

Weitere Hinweise zum Schutz vor Taschendiebstahl finden Sie unter www.nrw-gegen-taschendiebe.de

 

21.08.2015
aktualisiert: 31.08.2015

Polizeibeamter mit Headset

Kontakte

Hier finden Sie die lokalen Ansprechpartner der Behörde

Presse

aktuelle Pressemeldungen

Hier finden Sie die lokalen Pressemeldungen der Behörde

Landeskampagnen

© Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW